Bäckerinnung Berlin: Eine Große Unbekannte

Brötchen eines Mitgliedsbetriebes der Bäckerinnung
Brötchen eines Mitgliedsbetriebes der Bäckerinnung © lizerixt by stock.xchng

Ganz unscheinbar liegt in der Kärntener Straße 8 in Berlin der Sitz einer der ältesten städtischen Institutionen. Die Bäckerinnung wurde bereits im Jahr 1272 gegründet. Seitdem hat sie nahezu alle Etappen der städtischen Entwicklung Berlins miterlebt. Schon in der Zeit als die Stadt noch ein Feldlager kriegslüsterner Feldherren war, existierte sie bereits.

Bekannt sein dürfte die Bäckerinnung bei den meisten Berlinern hauptsächlich für die alljährlichen Auftritte der Innung bei dem Geschichtsfestival „Historiale“ und der „Grünen Woche“.

Aufbau der Bäckerinnung

Die Bäckerinnung setzt sich aus dem Vorstand mit seinen insgesamt 7 Mitgliedern und verschiedenen Ausschüssen, wie z.B. einem Ausschuss für Ausbildung, Lehrlingsstreitigkeiten, Werbung, Berufsausbildung sowie Ausschüssen für Prüfungen im Bäckerhandwerk zusammen (Bäcker- und Meisterprüfung). Insgesamt gibt es 11 solcher Ausschüsse.

Die Vorstandsmitglieder der Bäckerinnung sind derzeit der Obermeister Hans-Joachim Blauert, der stellvertretende Obermeister Lars Siebert, der Rendant Kurt Berning, die Lehrlingswartin Christa Lutum, die drei weiteren Vorstandsmitglieder Andreas Rösler, Matthias Rauch, Rainer Schwadtke und der Geschäftsführer Nikolaus Junker.

Aufgaben der Bäckerinnung Berlin

Die Leistungen der Bäckerinnung sind vielseitig. Neben der betriebswirtschaftlichen Beratung und den PR – Aufgaben nimmt die Innung auch eine Vermittlerrolle zwischen ihren Mitgliedern und den Behörden ein. Darüber hinaus stellen Gespräche und der Interessenaustausch auf politischer Ebene ein weiteres Aufgabenfeld dar. So unterhält die Bäckerinnung Kontakte zu städtischen Senatoren und regionalen Politikern und nimmt, im Sinne ihrer Mitglieder Einfluss auf das Abfassen von Verordnungen der Stadt Berlin.

Neben der Beratung und Interessenvertretung der eigenen Mitglieder ist die Bäckerinnung auch eine wichtige Informationsstelle für die Bevölkerung. Beispielsweise berät die Bäckerinnung den ernährungsbewussten Verbraucher, auf der eigenen Internetseite mit hilfreichen Ernährungstipps.

Mit ihren vielfältigen Aufgaben bildet die Bäckerinnung damit einen wichtige Schnittstelle zwischen dem Berliner Bäckerhandwerk, Politik und natürlich den Einwohnern der Stadt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *