Die Dachdeckerinnung Hamburg

Dachdecker in Hamburg haben es nicht einfach. Ein Grund hierfür wäre die besonders salzhaltige Luft der Stadt. Durch die direkte Lage am Meer und die hohe Luftfeuchtigkeit, infolge des warmen Mikroklimas in Hamburg, sind Dächer und Fassaden besonderen Belastungen ausgesetzt. Denn das in der Luft gebundene Salz setzt sich auf Hauswänden, Dachbeschichtungen und anderen Bauelementen von Gebäuden fest. Schnelle Korrosion ist die unliebsame Folge.

Weitere Widrigkeiten denen sich die Hamburger Dachdecker stellen müssen sind die typischen Probleme, die kleingewerbliche Handwerksbetriebe, auch in anderen Städten plagen – mit Schwarzarbeit, hohe Sozialaufwendungen und eine geringe Nachfragemacht der Handwerker sind hier nur ein paar genannt. Einzelne Handwerksbetriebe stehen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und großindustriellen Zulieferern häufig machtlos gegenüber. Um wirklich die Chance zu haben ihr Umfeld aktiv mitzugestalten, sind Handwerksbranchen darum auf eine zentrale Koordination ihrer Bemühungen angewiesen. Als zentrale Anlaufstelle für die Dachdecker in der Hansestadt dient die Dachdeckerinnung Hamburg.

Dachdeckerinnung Hamburg schützt das Kleingewerbe

Die Dachdeckerinnung bietet ihren Mitgliedsbetrieben, neben individuellen Beratungsleistungen von ausgewählten Fachangestellten, lukrative Rahmenverträge für den Bezug von Geschäftswägen sowie mit Internet- und Telefonprovidern an.

Zudem vertritt die Dachdeckerinnung die wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder und das Image der Branche, gegenüber wichtigen städtischen Instanzen, wie der Senatsbehörde, dem Handwerkskammertag, Berufsgenossenschaften und auch Versicherungsanstalten des Landes Hamburg.

Ein besonders Problem nicht nur in der Stadt Hamburg, ist die Schwarzarbeit. Besonders im Zuge der Weltwirtschaftskrise nahm die illegale Beschäftigung von Arbeitskräften in erheblichem Maße zu. Diese gefährdet nicht nur seriös wirtschaftende Dachdecker in ihrer Existenz, sondern zerstört auch das Gehaltsgefüge im Handwerk und unterwandert soziale Standards in Deutschland. Darum sieht die Dachdeckerinnung in der Bekämpfung und Vorbeugung von Schwarzarbeit eines ihrer wichtigsten Tätigkeitsfelder.

Dieser Beitrag wurde unter Innungen aktuell veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>