Die Maler – Innung Stuttgart

Über 200 Maler- und Lackiererbetriebe gibt es in Stuttgart. An Malern mangelt es in der Landeshauptstadt Baden Württembergs wirklich nicht. Das ist kein Wunder, da die Stadt mit ihrer weitläufigen Industrielandschaft doch ein attraktiver Wirtschaftsstandort ist. Auch Handwerker bekommen in der Stadt mehr als genug Aufträge.

Nun ließen sich die gemeinsamen Interessen von 200 kleinen bis mittelständischen Maler und Lackierer Betrieben schwer auf einen Nenner bringen und noch schwerer durchsetzen, wenn jeder der Betriebe nur für sich arbeiten würde. Für die Bündelung der gemeinsamen Interessen ist die Maler – Innung Stuttgart verantwortlich. Mitten im Zentrum der Stadt, nahe des Schloßplatzes, liegt der Hauptsitz der Innung. Damit ist sie auch in geografischer Hinsicht ein zentraler Anlaufpunkt für die Maler in der Region.

Leistungen der Maler – Innung Stuttgart

Die Innung vertritt die Interessen der Mitglieder vor Politikern und Gesellschaft gleichermaßen. Konkret bedeutet das, dass die Innung versucht, über Kontakte zu Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Politik politische Entscheidungsprozesse im Sinne ihrer Mitglieder zu beeinflussen. Zudem existieren Kommunikationskanäle zu Stuttgarter Medien. Hierdurch kann die Innung das Bild des Handwerks in der Öffentlichkeit aktiv beeinflussen und negativen Strömungen in der Presse gezielt entgegenwirken. Damit ist die Maler – Innung in Stuttgart wesentlich an der Gestaltung des Images des Handwerks beteiligt.

Neben der Stellvertretung ihrer Mitglieder greift die Maler – Innung Stuttgart diesen auch beratend unter die Arme. Die Mitglieder erhalten Rundschreiben und werden bei Mitgliederveranstaltungen über Trends und Entwicklungen in der Branche oder im Umfeld der Stadt informiert. Auch ökonomische Vorteile können die Mitglieder der Maler – Innung Stuttgart aus ihrer Mitgliedschaft ziehen, da die Organisation günstige Verträge mit Zulieferern der Branche und der Stadt Stuttgart aushandelt.

Dieser Beitrag wurde unter Innungen aktuell veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>