Innungen in Mainz – Handwerk statt Fastnacht

Mainz ist die Landeshauptstadt und gleichzeitig mit fast 200.000 Einwohnern die größte Stadt in Rheinland-Pfalz. Traditionell betrachtet man die Stadt als Karnelvalshochburg und verbindet sie mit den Mainzer Fastnachtssitzungen. Doch Mainz ist, der Wirtschaftsleistung nach, eine der stärksten Städte in Deutschland. So erreichte die Stadt in einer Wirtschaftsstudie von 2006 den fünften Rang. Im Jahr 2009 waren über 21.000 Gewerbebetriebe registriert. Dabei lagen die Branchenschwerpunkte vor allem im Medien- und Gesundheitsbereich. Derzeit sind über 20.000 Menschen in beiden Branchen beschäftigt. Die größten ansässigen Unternehmen in der Stadt sind das Zweite Deutsche Fernsehen, der Südwestrundfunk, die Schott AG und die IBM Deutschland GmbH. Aber auch das Handwerk ist mit 1.145 Betrieben vertreten und wird durch 26 Innungen in Mainz unterstützt.

Innungen in Mainz – Erfahrungsaustausch unter Mitgliedsbetrieben

Die Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen hat die Rechtsaufsicht über die 26 Innungen in der Region. Dabei spielt Bingen mit 24.000 Einwohnern nur eine untergeordnete Rolle. Unter anderem sind in Mainz eine Dachdecker-, eine Baugewerks-, eine Elektro-, eine Friseur- und eine Fleischer-Innung zu finden.

Die wesentlichen Aufgaben, die die Kreishandwerkerschaft aber auch die Innungen betreffen, liegen in der allgemeinen Interessenvertretung des Handwerks. Sie setzen sich für ihre Mitglieder bei der Regierung, bei Behörden, Kommunalverwaltungen oder Parlamenten in der Region ein. Die Innungen in Mainz sind aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit durch PR-Aktionen sowie Presse- und Ausstellungsarbeit tätig und versuchen dadurch, das Image des Handwerks zu wahren. Der Handwerkernachwuchs wird durch regelmäßige Seminare und Fortbildungsveranstaltungen gefördert. Ebenfalls ein großes Aufgabengebiet ist der Kampf gegen die Schwarzarbeit und den unlauteren Wettbewerb. Hierbei suchen die Innungen in Mainz auf kommunaler, regionaler und bundesweiter Ebene das Gespräch mit Politikern, um das Problem aktiv zu bekämpfen. Auch die Informationsweitergabe betreffend neuer Verordnungen im Tarif-, Arbeits- und Sozialrecht sowie die Rechts- und Betriebsberatung sind Bereiche, in denen die Innungen in Mainz ihre Mitglieder unterstützen.

Eine Besonderheit, die sich die Innungen in Mainz zur Aufgabe gemacht haben, ist der Erfahrungsaustausch der Mitgliedsbetriebe untereinander. Regelmäßige Veranstaltungen ermöglichen es den Betrieben, sich gegenseitig zu beraten und zu unterstützen, um Perspektiven und Anregungen zu schaffen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.