Innungen in Mönchengladbach – Das Handwerk als starker Wirtschaftsfaktor

Mönchengladbach liegt im Westen Nordrhein-Westfalens und ist mit ca. 260.000 Einwohnern eine der größten Städte westlich des Rheins. In den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wies die Stadt eine einseitige Wirtschaft auf und konzentrierte sich vorwiegend auf die Textil- und Bekleidungsindustrie.

Im Lauf der Jahre wurde die Wirtschaft der Stadt durch das „5-Säulen-Modell der Branchen“ vielseitiger. Die Wirtschaftsförderung Mönchengladbachs entwickelte Branchenstrukturen für Logistik, Gesundheit, Medizintechnik und den Maschinen- und Anlagebau. Die Handwerksbetriebe in der Stadt erreichten gemeinsam im Jahr 2007 einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro und spielen in der Wirtschaft der Region eine gewichtige Rolle. Der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach gehören insgesamt 18 Innungen mit knapp 3.000 Unternehmen an. Unter anderem gibt es eine Bäcker-, Friseur-, Bau-, Fleischer-, Dachdecker- und Elektro-Innung.

Innungen in Mönchengladbach – zielstrebig durch feste Schwerpunkte

Mit 18.000 Arbeitnehmern und 1.300 Auszubildenden weisen die Handwerksbetriebe am linken Niederrhein eine hohe Anzahl an Arbeitsplätzen auf. Die Innungen Mönchengladbachs arbeiten eng mit der Kreishandwerkerschaft zusammen und setzen für die Unterstützung der Mitgliedsbetriebe besondere Schwerpunkte. Zu diesen Punkten gehören die Betreuung und Beratung von Lehrlingen in der Berufsausbildung, das Vorbereiten durch Schulungen auf die Gesellen- und Meisterprüfung sowie die Organisation und Durchführung von überbetrieblichen Ausbildungen. Des Weiteren sind die Beratung und Vertretung bei Rechtsangelegenheiten und die Informationsübermittlung von Änderungen im Tarifrecht von großer Bedeutung. Auch der Einsatz gegen die Schwarzarbeit gehört durch Kontrolle der Mitgliedsbetriebe bei allen Innungen zum Aufgabenbereich.

Speziell die drei Innungen in Mönchengladbach für Sanitär-Heizung-Klima, für Karosserie- und Fahrzeugbauer und für Tischler präsentieren sich als moderne Körperschaften des öffentlichen Rechts und halten ihre Mitgliedsbetriebe durch ihre Homepage auf dem neusten Stand.