Innungen in Nürnberg betonen die Relevanz des Handwerks

Über 500.000 Einwohner hat die mittelfränkische Stadt Nürnberg und ist damit der zentrale Ankerpunkt und ist damit das Zentrum für Kultur und Wirtschaft in der zweitgrößten Metropolregion Bayerns. Kultur und Wirtschaft gehen dabei Hand in Hand. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt und wäre ohne den permanenten Ausbau und Erhalt von privaten Häusern, Kultureinrichtungen wie Museen oder Verwaltungsgebäuden kaum denkbar.

Glücklicherweise verfügt Nürnberg über eine funktionierende Infrastruktur von kleinen und mittelständischen Handwerkern, die sich dieser wichtigen Aufgabe stellen. Denn wie würde das Stadtbild wohl aussehen, wenn nicht Tausende von Handwerkern ständig an Sanierungen, Straßenbau, etc. beschäftigt wären? Das Handwerk ist auch Nürnberg das Fundament einer funktionierenden Wirtschaft und Innungen spielen auch hier eine tragende Rolle. Ob nun Schornsteinfegerinnung, Kfz Innung, Friseurinnung oder auch die Handwerkskammer. Das Spektrum an Handwerksorganisationen in Nürnberg ist groß.

Innungen in Nürnberg sorgen für Interessenausgleich

Ohne eine starke, zentralisierte Organisation und Interessenvertretung durch Innungen und Verbände kann in einer industrialisierten Gesellschaft Handwerk nur schwer überleben. So wären insbesondere kleine Handwerksbetriebe ohne Beistand der Innungen der Willkür und der Angebotsmacht größerer Zulieferer ausgesetzt. Daher schließen auch die Innungen in Nürnberg umfassende Rahmenverträge zu fairen Konditionen mit branchenspeziefischen Anbietern sowie Telefongesellschaften, Internetprovidern oder Sozialversicherungsträgern ab. Die Tätigkeit kommt dabei keineswegs nur den Handwerkern zugute, auch die Inanspruchnehmer von Handwerksleitungen profitieren von niedrigen Preisen.

Großer Nachholbedarf besteht in Deutschland betreffen der Pflege des Images des Handwerks. Noch immer kommt es aufgrund der Undurchsichtigkeit der angebotenen Dienste häufig zu Auseinandersetzungen zwischen Handwerkern und Kunden. Für Laien sind die Leistungen, die Handwerker erbracht haben nur schwer zu bewerten – Misstrauen und Unmut über die angesetzten Preise sind oft die Folge. Eine deutschlandweite Imagekampagne des ZDH (Zentralverband des Deutschen Handwerks) zeigt das die Problematik erkannt wurde und Maßnahmen zur Gegensteuerung ergriffen werden.

Und auch die Innungen in Nürnberg kümmern sich verstärkt um die Vertretung des Standpunktes ihrer Branchen gegenüber dem politischen Apparat und der Bevölkerung der Stadt. Über reine PR – Tätigkeiten hinaus, ist einer der Schlüssel für die Schaffung eines guten Klimas zwischen dem Handwerk und seinen Kunden auch das aktive Zugehen auf diese. Insbesondere Schlichtungsstellen sollen für einen fairen und neutralen Ausgleich zwischen gewerblichen – und Kundeninteressen sorgen. Eine der bekanntesten Einrichtungen ist die Schiedsstelle der Kfz – Innung Mittelfranken, die bei Streitigkeiten rund um Autoreparaturen in Nürnberg und Umgebung, den Konflikt – Parteien ein professionelles Team aus Sachverständigen zur Seite stellt, um den Sachverhalt zu bewerten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.