Innungen in Wiesbaden – das Handwerk in der Dienstleistungsstadt

Wiesbaden hat knapp 280.000 Einwohner und ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Hessen. Sie ist eine der wirtschaftlichen Kernstädte des Rhein-Main-Gebiets und bietet über 12.000 Unternehmen, angefangen bei kleinen Handwerksbetrieben bis hin zu großen Konzernen, Platz. In erster Linie gilt Wiesbaden als eine Dienstleistungsstadt aufgrund des hohen Verwaltungsanteils. Die „Nassauische Sparkasse“, seit dem Jahr 1840 eine der größten und traditionsreichsten Sparkassen, hat ihren Sitz in der Stadt und beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter. Der größte private Arbeitgeber ist die „R+V Versicherung“ mit etwa 3.900 Beschäftigten. Aber auch das Handwerk hat einen festen Platz in der Stadt und fördert die Wirtschaft in der Region. Die Kreishandwerkerschaft Wiesbaden-Rheingau-Taunus verfügt über die Rechtsaufsicht der Innungen in Wiesbaden und dem Umland.

Innungen in Wiesbaden – Schwarzarbeit und umfassende Beratungen stehen im Mittelpunkt

Insgesamt sind 20 Innungen in Wiesbaden angesiedelt. Sie verstehen sich als Dienstleistungsunternehmen, die sich für die Belange der 1.200 Mitgliedsbetriebe einsetzen. Unter anderem befinden sich in der Stadt eine Dachdecker-, eine Glaser-, eine Straßenbauer- sowie eine Konditoren-Innung.

Die Leistungen, die die Innungen in Wiesbaden anbieten, sind umfangreich und betreffen unterschiedliche Bereiche. Ein immer wiederkehrendes und andauerndes Thema ist die Bekämpfung der Schwarzarbeit, der unberechtigten Handwerksausübung und des unlauteren Wettbewerbs. Die Kreishandwerkerschaft und ihre Innungen gehen aktiv gegen diese Probleme vor, indem sie eng mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten.

Ein weiteres umfassendes Feld ist die Beratung der Mitgliedsbetriebe. In arbeitsrechtlichen, sozialrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten stehen sie den Betrieben mit Rat zur Verfügung. Auch die Nachwuchsförderung, mit Vorbereitungskursen für die Zwischen- und Gesellenprüfung, ist eine wichtige Aufgabe der Innungen Wiesbadens. Zusätzlich fördern sie die Erhaltung und Steigerung der Leistungsfähigkeit der ausgebildeten Handwerker, indem sie Fortbildungsveranstaltungen und Seminare anbieten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.